Laubfrosch, DE - Marl

Description du projet

Baujahr: 2008
Planung und Bauüberwachung: herbstreit landschaftsarchitekten Gmbh & Co. KG, Bochum
Dipl.-Ing. Christian Meisert, Dipl.-Ing. Klaus Othmer
Landschaftsbauarbeiten: Bernd Habsch GmbH & Co. KG, Dorsten
Stahlbau: Käuferle GmbH & Co. KG, Aichach
Der Eingangsbereich des "Laubfrosch" in Marl, einem Wohnblock aus den 1970er Jahren mit ca. 130 Wohneinheiten, wurde grundlegend neu gestaltet. Die Umgestaltung der Eingangsituationen geschah dem Ziel, klare Identifikationen mit den einzelnen Aufgängen herzustellen. Neben der entsprechenden Wegeführung erhielt jeder Aufgang einen eigenen verschließbaren Müllstandort mit Platz für bis zu sechs 1.100-Liter-Containern. Diese Müllhäuser wurden aus Stahl mit einer Verkleidung aus Streckmetall angefertigt. Auf der Innenseite jedes Hauses wurden sechs Bodenscheinwerfer eingebaut, die die Müllhäuser in der Dunkelheit skulptural erleuchten und durch ihre Helligkeit deutliche sichtbare Markierungen der Eingänge schaffen.
Bodenscheinwerfer: Ravenna 220, HIT 70 Watt Lampe, 35°.
Zusätzlich sind an den Wegen Pollerleuchten aufgestellt worden. Durch die Kombination der Lichtelemente in den Freianlagen und der ebenfalls neu gestalteten Haueingänge entsteht auch in der Dunkelheit ein attraktives und Sicherheit ausstrahlendes Wohnumfeld.
Pollerleuchten: Meran, TC-D 26 Watt Lampe
Alle Freiflächen wurden zurückhaltend und gleichzeitig robust mit wenigen Materialien gestaltet: die Wege wurden mit Betonrechteckpflaster in hell- und dunkelgrau belegt, die Flächen zwischen den Mülhäusern erhielten eine Rasenansaat, und die gebäudenahen Beete wurden mit bodendeckenden Rosen bepflanzt. Anfallendes Oberflächenwasser wird am Rand der vorhandenen Lindenallee der Josefa-Lazuga-Str. versickert.
Immer wenn es darum geht Anstrahlungen oder wie in diesem Fall Effektbeleuchtung zu erzielen, ist eine Probebeleuchtung unabläßlich! Nur so können in aller Regel optimale Ergebnisse erzielt werden!
Der Unterschied ist deutlich zu erkennen und es ist keine Frage mehr in welcher Position die Gitter eingebaut werden müssen.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an die Herren Meisert und Othmer für die gute und angenehme Zusammenarbeit sowie für das zur Verfügung stellen der Fotos und der beschreibenden Texte!

Regional project

Il s'agit d'un projet de notre représentation régionale:

Faits