Sundbyberg, Schweden - SE

Gelungene Symbiose aus Licht und Kupfer

Sondergefertigte Hess-Leuchten verbinden im schwedischen Sundbyberg die Vergangenheit mit der Gegenwart.

Im schwedischen Sundbyberg unweit von Stockholm trägt Kupfer auf unterschiedlichste Weise zur Identität der Stadt bei: Bereits im 19. Jahrhundert siedelten sich hier große Industriebetriebe an und stellten aus dem wertvollen Metall Kabel, Telefon- und Stromleitungen her. Die damals entstehende Siedlung Sundbyberg zog aufgrund fehlenden Wohnraumes in Stockholm viele Arbeiterfamilien an. Wachsende Einwohnerzahlen verwandelten die ehemalige Siedlung Anfang des 20. Jahrhunderts schließlich in eine florierende Industriestadt.

An den einst so wichtigen Industriezweig und an dessen „Rohstoff“ erinnern heute zahlreiche Skulpturen aus eben jenem Material, nämlich Kupfer und Bronze, die zu prägenden Elementen des Stadtbilds geworden sind. Eine Sammlung ausgewählter Meisterwerke, darunter Arbeiten der renommierten Künstler Bror Hjorth, Henri Laurens und Marino Marini, beherbergt der weitläufige Marabou Park, der im Jahr 2008 im Rahmen eines Wettbewerbes zu Schwedens schönstem Stadtpark gekürt worden ist.

© Marianne Lind

Lichtmasterplan stellt Stadtgeschichte in neues Licht

Fokus auf Identität und Atmosphäre
Mit dem jüngst umgesetzten Lichtmasterplan für die Innenstadt von Sundbyberg spielt Kupfer nunmehr auch in der Beleuchtung eine tragende Rolle: Sondergefertigte Mastleuchten des Typs RESIDENZA von Hess, in deren Leuchtenköpfe spezielle kupferfarben lackierte Design-Elemente eingebaut worden sind, visualisieren die Schlüsselrolle des Kupfers für die Stadtentwicklung und sorgen mit einer hohen Lichtqualität und blendfreien Ausleuchtung für Wohlfühlambiente in der City.

Konzipiert vom Stockholmer Planungsbüro Ljusarkitektur, definiert der Masterplan verschiedene Lichtcharakteristiken, die das Stadtzentrum ansprechend in Szene setzen und gleichzeitig die identitätsstiftenden Besonderheiten von Sundbyberg berücksichtigen.

So lautet eine Charakteristik des Beleuchtungskonzeptes für die Haupteinkaufsstraße Vasagatan im Zentrum von Sundbyberg „Licht und Kupfer“. Durch die unmittelbare Nähe der Straße zum ehemaligen Kabelwerk „Sieverts Kabelverk“, das seit dem Jahr 1930 zum Telekommunikationsunternehmen Ericsson gehört, sind die Spuren der Vergangenheit noch immer allgegenwärtig.

Verwendete Produkte

Projektspezifische Beleuchtungs- und Sonderlösung von Hess

Spezielle kupferfarbene Design-Elemente sorgen für warmes Licht und eine elegante Tagwirkung der Leuchten
Zur Realisierung des anspruchsvollen Lichtkonzepts haben die Lichtdesigner gemeinsam mit den Beleuchtungsspezialisten von HessScandinavia eine maßgeschneiderte Sonderlösung entwickelt.

So wurden die ausgewählten eleganten Hess-Leuchten des Typs RESIDENZA mit einer Kupferblende und einem eigens angefertigten kupferfarbenen Design-Element mit Lochmuster versehen. Die speziellen Leuchteneinsätze spielen einerseits auf die Stadtgeschichte an und bewirken andererseits einen rötlichen Farbschimmer des gleichmäßig austretenden warmweißen Lichts, das während der Abendstunden für eine angenehme Atmosphäre sorgt.

Projektinformation

Ort / Land
Sundbyberg, Schweden
Lichtplanung
Lichtdesign / Leuchtenentwicklung:
Clara Fraenkel, Lighting designer PLDA, Architect SAR/MSA
Deike Ladwig, MSc Architectural Lighting Design, BA (Hons) Architecture

Lichttechnische Berechnungen:
Majid Miri, Ljusarkitektur – part of ÅF Lighting
Bauherr
Stadt Sundbyberg
Landschaftsarchitekt
LAND arkitektur
Loading...