Wichtige Zertifizierungen stellen Weichen für Internationalisierung und Wachstum

Wichtige Zertifizierungen

Effizientere & schnellere Abwicklung im Geschäftsverkehr

Die Hess AG, ein international etablierter Hersteller von Außen- und Architekturbeleuchtungen, hat an seinen beiden Produktionsstandorten in Villingen und Löbau zwei wichtige Zertifizierungen erfolgreich abgeschlossen.

Effizientere und schnellere Abwicklung im transatlantischen Geschäftsverkehr

Die Hess AG, ein international etablierter Hersteller von Außen- und Architekturbeleuchtungen, hat an seinen beiden Produktionsstandorten in Villingen und Löbau zwei wichtige Zertifizierungen erfolgreich abgeschlossen: zum „Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten“ nach AEO-F (Authorized Economic Operator) und zum „Bekannten Versender“. Dies vereinfacht den internationalen Warenverkehr und spart Zeit sowie Kosten.

Zertifizierung AEO-F
Die Zoll-Zertifizierung nach AEO-F macht Hess zum „Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten“ und eröffnet Vorteile bei der Zollabwicklung innerhalb der Europäischen Union. Als geprüftes Unternehmen werden die Sendungen bevorzugt behandelt; Prüfungen durch den Zoll sind zudem seltener. Da die AEO-F-Zertifizierung auch in den USA anerkannt wird, ergeben sich darüber hinaus vor allem auch für den Warenverkehr mit HessAmerica entscheidende Vorteile: die Abläufe sind einfacher und schneller, der Aufwand sinkt. Dies verbessert die Planbarkeit beim Versand von Produkten und ist für das Vertriebsteam von Hess in den USA ein zentrales Argument bei der Vereinbarung von garantierten Lieferzeiten.
Bekannter Versender
Mit der erfolgreichen Zertifizierung zum „Bekannten Versender“ trägt Hess der Luftfahrtsicherheit Rechnung und verschafft sich zugleich Vorteile beim Versand von Luftfrachtsendungen. Künftig erfolgen dadurch keine systematischen und zusätzlichen Sicherheitskontrollen mehr. Grundlage ist eine Sicherheitserklärung des Verladers, also des „Bekannten Versenders“. Er verpflichtet sich, bestimmte Sicherungsmaßnahmen für Luftfrachtsendungen im Rahmen eines Sicherheitsprogramms zu erstellen und im eigenen Unternehmen umzusetzen. So wird die Sicherheitskette vom Produzenten bis zur Airline ohne zeitintensive zusätzliche Kontrollen sichergestellt.
„Der Abschluss dieser Prüfungen und Zertifizierungen war ein wichtiger Schritt für Hess auch im Hinblick auf die weitere Internationalisierung. So können wir gewährleisten, dass die verkauften Produkte nicht unnötig verzögert ankommen oder mit zusätzlichem Aufwand versendet werden müssen“, erklärt Christoph Hess, Vorstandsvorsitzender der Hess AG.
Neue Standards für den Austausch von Gütern
Die Bedingungen für den internationalen Warenverkehr wurden vor allem nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 deutlich verschärft. Weltweit etablierten sich neue Standards für den Austausch von Gütern. Es wurden Zertifizierungssysteme entwickelt, mit denen die Sicherheit von Warentransporten erhöht wird. Die umfassenden Voraussetzungen, als „Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter nach AEO-F“ (Authorized Economic Operator) und „Bekannter Versender“ zertifiziert zu werden, erfüllen beide Produktionsstandorte der Hess AG. In Villingen, dem Hauptsitz des Unternehmens, erfolgten die Zertifizierungen Mitte August 2012, im Werk Löbau Mitte Oktober 2012.