Porträt Nr. 6: Luxemburg

Weltoffene Stadt
im Herzen Europas

In der pulsierenden Hauptstadt des Großherzogtums Luxemburg wird Vielfalt groß geschrieben: Rund 100.000 Einwohner aus nicht weniger als 150 Nationen schätzen das Wohlfühlambiente, das Luxemburg mit seinem charmanten Stadtbild aus historischem Stadtkern und modernen Geschäftsvierteln, herrlichen Parklandschaften und buntem kulturellen Programm bietet.

Zufriedenheitsmetropole in Europa

Attraktive Stadt mit hoher Lebensqualität

Die Bürger sprechen ihrer Stadt eine besonders hohe Lebensqualität zu – das geht bereits aus einer 2009 durchgeführten Bürgerbefragung im Auftrag der Stadt Luxemburg  hervor. Mehr als die Hälfte der insgesamt 2.000 Befragten gaben an, mit ihrem Leben sehr zufrieden zu sein – ein sehr positives Ergebnis, das auch internationale Städterankings immer wieder bestätigen. In der aktuellen Studie „Global Liveable Cities Index“ aus dem Jahr 2014 belegt die Stadt Luxemburg Platz 6 der Top 10-Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.
Ihre Attraktivität verdankt die multikulturellste Hauptstadt in Europa vielen Faktoren: Neben der kosmopolitischen Herzlichkeit trägt das unverwechselbare Stadtbild sowie eine zukunftsorientierte lokale Stadtentwicklung maßgeblich zu ihrem einzigartigen Image bei.
Wir beleuchten ausgewählte Aspekte aus diesen Bereichen, die Appetit auf eine Entdeckungstour durch Luxemburg machen.

Stadt der Kontraste

Historische Meisterwerke treffen auf zeitgenössische Architektur

Wie in kaum einer anderen europäischen Stadt ergänzen sich in Luxemburg historische Meisterwerke und zeitgenössische Bauten zu einem identitätsstiftenden, harmonischen Gesamtbild. So gehören die malerische Altstadt sowie die angrenzende ehemalige Festungsanlage Luxemburg rund um den Bockfelsen als beeindruckende Zeugen der Vergangenheit seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Imposante Beispiele zeitgenössischer Architektur prägen hingegen das Europa- und Bankenviertel „Kirchberg-Plateau“ im Nordosten der Stadt. Verschiedene Institutionen der Europäischen Union haben hier ihren festen Sitz, darunter der Europäische Gerichtshof, der Europäische Rechnungshof sowie die Europäische Investitionsbank.
20.000 Menschen – ein Großteil davon Pendler – arbeiten in diesem Quartier, das stetig weiter wächst. Die Annehmlichkeiten eines lebenswerten Umfelds gewährleisten nahe gelegene Wohnungen, Schulen, eine Shopping-Mall, das Sport- und Kulturzentrum „Coque“, das größte städtische Kinocenter „Utopolis“, die 2006 errichtete Philharmonie sowie das Museum für Moderne Kunst „Mudam“, die für ihre Konzerte und Ausstellungen weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt sind.
Bild 1: In Luxemburg treffen historische Bauten auf zeitgenössische Architektur.
Bild 2: Der Großherzogliche Palast hat eine der schönsten Fassaden der Stadt im Stil der flämischen Renaissance.
Bild 3: Im modernen Europa-Viertel "Kirchberg" haben sich viele Europäische Institutionen und Banken angesiedelt.
Bild 4: Das Museum für Zeitgenössische Kunst "MUDAM" wurde unmittelbar hinter den Überresten des Fort Thüngen erbaut.
Bild 5: Die Ufer des Alzette-Flusses säumen gepflegte Grünflächen.
Bild 6: Vom grünen "Place de la Constitution" auf der Festungsanlage eröffnet sich ein herrlicher Blick auf das Petrustal.

Stadt der Grünflächen

Ein Drittel des Stadtgebietes ist grün

Weitläufige Parklandschaften, Grünflächen und Gärten, die in Luxemburg mehr als ein Drittel des Stadtgebietes ausmachen, laden das ganze Jahr über zum Erholen und Entspannen ein. Darüber hinaus stehen die vielen Schlossparks umliegender Schlösser und Burgen Besuchern für ausgedehnte Spaziergänge offen.

Stadt der Nachhaltigkeit

Fokus auf gut ausgebaute Infrastruktur und erneuerbare Energien

Die Stadt Luxemburg verfügt über eine gut ausgebaute öffentliche Verkehrs- und Radinfrastruktur. Laufend neue Projekte tragen dazu bei, den Anteil des nicht-motorisierten Verkehrs zu erhöhen und die Umweltbelastung durch geringere CO2-Emissionen weiter zu reduzieren.
So verkehren auf den bestehenden Buslinien der Stadt seit Anfang des Jahres 2015 die ersten Hybridbusse, die über Dachkollektoren Energie gewinnen. Sie sind besonders umweltschonend und leise unterwegs und tragen somit der Nachhaltigkeitsidee der Stadt Rechnung.
Zur weiteren Verbesserung der Mobilität hat das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen in Kooperation mit der Stadt Luxemburg jüngst das Straßenbahnprojekt „Luxtram SA“ ins Leben gerufen. Die ersten Schienen sollen Anfang 2016 installiert werden, die Inbetriebnahme des ersten Streckenabschnitts  Bahnhof – Stadtzentrum – Kirchberg ist für das zweite Halbjahr 2017 vorgesehen.
Auch in puncto Energie setzt die Stadt Luxemburg auf Nachhaltigkeit: Seit 2009 gilt für neu errichtete Gebäude ein Niedrigenergie- bzw. Passivhausstandard. Darüber hinaus produziert die Stadt mit Biogasanlagen, Solarkollektoren und Photovoltaikanlagen rund 10 Prozent der benötigten Energie zur Strom- und Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien.

Weitere Informationen

Offizielle Website der Stadt Luxemburg: www.visitluxembourg.com
Aktueller Veranstaltungskalender: www.visitluxembourg.com/de/events