LED-Netzwerk Schwarzwald - Eine Erfolgsgeschichte

3. Mai 2013

Flächendeckender
Einsatz von LED

Das LED-Netzwerk Schwarzwald mit seinen vier Partnerkommunen Königsfeld, Mönchweiler, St. Georgen und Villingen-Schwenningen hat in den vergangenen Monaten die öffentliche Beleuchtung großflächig auf LED-Technik umgestellt. Dadurch ist der Energieverbrauch in allen vier Kommunen um 47 Prozent zurückgegangen.

Gewinner des BMBF-Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht"

Als einer von zehn Preisträgern des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht" wurde das LED-Netzwerk Schwarzwald als Leuchtturmprojekt gefördert, um die veraltete öffentliche Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Lichttechnik umzurüsten.
Im Mittelpunkt stand die Entwicklung systematischer LED-Beleuchtungskonzepte für typische Straßen- und Platz-Situationen, die sich auch auf andere Städte und Gemeinden übertragen lassen. Dafür wurden in den beteiligten Kommunen typische Beleuchtungssituationen identifiziert, die einen hohen Demonstrationswert besitzen und als Referenz dienen.
Die wissenschaftliche Begleitung der einzelnen Maßnahmen hat die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Furtwangen (HFU) unter der Leitung der Abteilung für Lichttechnik der Technischen Universität Darmstadt übernommen. Dafür wurden Anwohnerbefragungen und lichttechnische Messungen vor und nach der Umrüstung an repräsentativen Straßen und Plätzen der Netzwerkpartner durchgeführt.

Hess ist Technologiepartner

Der großflächige Einsatz der LED-Beleuchtung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Beleuchtungsspezialisten Hess, der Firma Waldmann, der EGT Triberg und den Stadtwerken Villingen-Schwenningen.
Das anspruchsvolle Design und die hochwertige Verarbeitung verleihen den Hess-Leuchten eine besondere Wertigkeit, die auch die Attraktivität der urbanen Räume erhöht.
Mit den eingesetzten modularen LED-Systemen von Hess konnten alle Beleuchtungsanforderungen im Außenbereich realisiert werden. Ihr Wartungskonzept sieht den einfachen Austausch der LED-Blöcke nach Ablauf der Lebensdauer vor, so dass neue Generationen an LED-Modulen direkt vor Ort nachgerüstet werden können.

Hohe Lichtqualität - geringe Energiekosten

Nach dem gelungenen Abschluss aller Maßnahmen hat das LED-Netzwerk Schwarzwald das Ziel einer nachhaltigen Energieeinsparung schon jetzt erreicht: Der Energieverbrauch in allen vier Kommunen ist jährlich um mehr als 138.000 kW/h zurückgegangen. Das sind umgerechnet 82 Tonnen CO2. Im Zuge der Projektumsetzung wurden 1.086 neue LED-Leuchten installiert. Dabei hat Königsfeld die gesamte Außenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt.
Neben den niedrigen Betriebskosten profitieren die vier Gemeinden vom reduzierten Wartungsaufwand der neuen LED-Beleuchtung. Weitere Vorteile liegen in der gleichmäßigen Ausleuchtung der Straßen und Gehwege bei einer konstant hohen Lichtqualität. Schattenzonen werden verhindert und Passanten fühlen sich sicher.

Leuchtturmprojekt mit Demonstrationswert

Durch die intensive Zusammenarbeit des Netzwerks mit Unternehmen der Wirtschaft und Hochschulen erweist sich das Projekt heute als mustergültiges Beispiel für den erfolgreichen Einsatz moderner LED-Technologie im öffentlichen Raum. Die Installation der neuen Leuchten in Wohngebieten, Parks und innerstädtischen Bereichen zeigt die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten LED-basierter Lichtlösungen in der kommunalen Praxis.

Weitere Informationen

Die wichtigsten Erkenntnisse sowie die Ergebnisse der wissenschaftlichen Evaluation hat das LED-Netzwerk
Schwarzwald in einer Broschüre zusammengefasst. Sie steht unter www.led-netzwerk-schwarzwald.de (PDF, 2.7 MB)
zum Download bereit.
Darüber hinaus finden Sie hier weitere Informationen zum Verbundnetzwerk.