Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd

Zwischen „Himmelsgarten“ und „Erdenreich“

Schaugärten und Spazierwege laden zum Erkunden ein

Ein erlebnisreicher Aufenthalt erwartet die Besucher der diesjährigen Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd: Getreu dem Motto „Himmelsgarten“ und „Erdenreich“ gibt es vom Landschaftspark Wetzgau, dem sogenannten „Himmelsgarten“ über den Erlebniswald Taubental („Himmelsleiter“) bis hin zur historischen Innenstadt, die das „Erdenreich“ symbolisiert, Vieles zu entdecken.
Die ausgewählten ländlichen und städtischen Geländebereiche tragen den geographischen Gegebenheiten von Schwäbisch Gmünd Rechnung und verdeutlichen zugleich die enge Verbindung zwischen Stadt und Natur.
Im Rahmen der am Gartenschau-Motto angelehnten Freiraumgestaltung ergänzen sich liebevoll gestaltete Schaugärten, Streuobstwiesen, ein geheimnisvoller Erlebniswald sowie die mit grünen Inseln und Blumen-Toren in Szene gesetzte historische Innenstadt von Schwäbisch Gmünd zu einer reizvollen Einheit.

Planer und Beteiligte

Bauherr: Stadt Schwäbisch Gmünd, Landesgartenschau (LGS) Schwäbisch Gmünd 2014 GmbH
Lichtplanung: Teilbereiche durch Hess zusammen mit den Planungs-
abteilungen der LGS Schwäbisch Gmünd 2014 GmbH
Weitere Projektpartner: Klaiber & Oettle Architekten und Ingenieure Schwäbisch Gmünd (Brückenbau)
Hess-Leuchten: CITY ELEMENTS 180 und 230 , LEDIA GL
Fotos: LGS Schwäbisch Gmünd 2014 GmbH, Hess

CITY ELEMENTS von Hess übernehmen Ausleuchtung im „Erdenreich“

Eine Leuchte für unterschiedliche Anforderungen

Die anspruchsvolle landschaftsarchitektonische Gestaltung im „Erdenreich“ setzte auch Maßstäbe für das realisierte Beleuchtungskonzept. Gefragt war eine funktionale Beleuchtungslösung mit optisch zurückhaltenden Leuchten, die mit den phantasievoll angelegten Grünzonen und umfassend sanierten städtischen Gebieten anlässlich der Gartenschau harmonieren.
In den unterschiedlichen Bereichen, die Straßen, Plätze, Gehwege, den Zentralen Omnibusbahnhof und Parks umfassen, sollte durchgehend die gleiche Leuchte zum Einsatz kommen. Dabei wurden alle Eigenheiten der genannten Zonen in ein umfassendes Beleuchtungskonzept einbezogen.
„Ein hoher Gestaltungsanspruch war ausschlaggebend für die Wahl der Mastleuchten in Stelenform“, erläutert Stadtplanerin Sabine Rieger von der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd das maßgebende Kriterium bei der Leuchtenbestimmung. „Bedingt durch ein neutrales Design, sind die ausgewählten CITY ELEMENTS neben moderner Architektur auch in der historischen Innenstadt von Schwäbisch Gmünd gut einsetzbar“, ergänzt die Architektin.

Elegantes Design, hohe Funktionalität

Unaufdringlich in der Formensprache, fügen sich die Säulenleuchten CITY ELEMENTS von Hess perfekt in die städtischen Räume der Landesgartenschau ein und sorgen für eine normgerechte Ausleuchtung nach DIN EN 13201. Den unterschiedlichen lichttechnischen Anforderungen vor Ort wird durch die individuell kombinierbaren Grund-, Zwischen- und Abschlusselemente der CITY ELEMENTS mit einem Durchmesser von 180 bzw. 230 mm Rechnung getragen.
In Schwäbisch Gmünd variieren die Abschlusselemente der Leuchten je nach Standort:  Die an den Remspark angrenzenden Spazierwege säumen beispielsweise CITY ELEMENTS Leuchten mit AR-Abschlusselement (Abschlusselement rotationssymmetrisch) und rotationssymmetrischer Lichtlenkung, während in anderen Teilen der Innenstadt Säulenleuchten mit AR- sowie AA-Abschlusselement (Abschlusselement asymmetrisch) mit asymmetrischer Lichtlenkung im Einsatz sind.
Bestückt sind die Säulenleuchten mit dem energieeffizienten LED-Modul LEVO in unterschiedlichen Optik-Varianten. Sie sorgen – abhängig vom Standort der Leuchten – wahlweise für eine tiefe, extra breitstrahlende oder symmetrische Lichtverteilung. Die ausgewählte Lichtfarbe von 4000 K gewährleistet eine gute Farbwiedergabe und einen hohen Wohlfühlfaktor in den Abendstunden.

Neubau von sieben Brücken anlässlich der Gartenschau

Licht aus dem Handlauf 

Wesentliches Merkmal der Landesgartenschau sind neu entstandene Brücken, die Kernbereiche entlang des Rems-Flusses und des Josefbachs in der Innenstadt miteinander verbinden. Die Ausleuchtung von vier Brücken übernehmen in das Edelstahlgeländer integrierte LED-Leuchten des Typs LEDIA GL von Hess. Sie sind direkt in den Handlauf von zwei neuen Rad- und Fußgängerbrücken, der Rokokobrücke und der Bahnhofsbrücke eingebaut.
Standardmäßig mit 12 Hochleistungsdioden pro Meter bestückt, erzeugen die jeweils 1000 mm langen Leuchtenmodule ein durchgängiges Lichtband, das den fußläufigen Bereich der Brücken in den Nachtstunden mit warmweißem Licht gleichmäßig ausleuchtet. Die raffinierte Beleuchtung verleiht den Brücken zudem eine attraktive Fernwirkung.

Die Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd

Die Landesgartenschau 2014 öffnete am 30. April 2014 ihre Pforten und kann noch bis zum 12. Oktober 2014 besucht werden. Für Schwäbisch Gmünd ist die Landesgartenschau ein wichtiger Impulsgeber der Stadtentwicklung. Sie leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Attraktivität der ganzen Region. Bislang haben mehr als eine Million Besucher das Gelände besichtigt.
Weitere Informationen zur Landesgartenschau sowie zu aktuellen Veranstaltungen sind auf der offiziellen Website www.gmuend2014.de abrufbar.