Ausgezeichnete Stadtraumgestaltung mit Licht

Albertsplatz in Coburg erhält Deutschen Lichtdesign-Preis 2014

Neues Gestaltungs- und Lichtkonzept realisiert

Coburgs malerisches Stadtbild prägt bis heute der Charme vergangener Zeiten: Mit der Veste Coburg überragt eine der größten und am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands die oberfränkische Stadt, während am Fuße der Festungsanlage das Schloss Ehrenburg, das Landestheater sowie das im 16. Jahrhundert errichtete Rathaus an die Blüteepochen der Residenzstadt erinnern.
In den vergangenen Jahren hat die Stadt Coburg viele ihrer historischen Schauplätze neu gestaltet und ins rechte Licht gerückt: Nach dem Marktplatz, dem Theaterplatz und dem Bahnhofsplatz ist nun der Albertsplatz in der Coburger Ketschenvorstadt im Rahmen einer städtebaulichen Sanierung mit sondergefertigten Coburg-Leuchten von Hess aufgewertet worden.
Die vom Stuttgarter Lichtplanungsbüro LDE Belzner Holmes entwickelte Lichtgestaltung schlägt dabei den Bogen zwischen funktionaler Beleuchtung und künstlerischer Inszenierung der denkmalgeschützten Umgebung – ein beispielhaftes Lichtkonzept, für das der Albertsplatz und das Lichtplanungsbüro mit dem Deutschen Lichtdesign Preis 2014 in der Kategorie Außenbeleuchtung / Öffentliche Bereiche ausgezeichnet worden ist.

Planer und Beteiligte

Bauherr: Stadt Coburg, vertreten durch die Wohnbau Stadt Coburg GmbH, www.wohnbau-coburg.de
Architekt/Innenarchitekt:
RSP Freiraum GmbH,
http://rsp-freiraum.de
Lichtplanung: Thomas Hollubarsch, LDE Belzner Holmes, www.LDE-net.com
Elektroplanung: SÜC Energie (Städtische Werke Überlandwerke Coburg GmbH) www.suec.de und H20 GmbH
Fotos: Steffen Bauer

Sonderlösung mit "Coburg-Leuchten" 

Kombination aus Funktions- und Akzentbeleuchtung

Die sogenannten „Coburg-Leuchten“ hat das Lichtplanungsbüro LDE Belzner Holmes in Zusammenarbeit mit Hess bereits im Jahr 2004 für andere Platzsituationen in der Stadt entwickelt. Sie beleuchten unter anderem den Theaterplatz, den Markt- und den Bahnhofsplatz in Coburg.
Die Mastleuchte bietet eine Kombination aus Funktions- und Akzentbeleuchtung: Sie besteht aus zwei nach unten gerichteten zylindrischen Leuchtköpfen sowie einem Blendschirm, auf den zwei Strahler aufgesetzt sind. Durch ihre zurückhaltende Formensprache drängt sie sich optisch nicht auf, sondern fügt sich dezent in das historische Ambiente ein.
„Ein Vorteil der Coburg-Leuchte besteht in ihrem zeitlos-modernen Design. Die Leuchte ist unaufdringlicher Bestandteil der Stadtmöblierung, auch in einer historisch geprägten Altstadt wie Coburg“, fasst Katrin Hartmann-Schmidt vom Sachgebiet Stadtentwicklung und -gestaltung des Stadtbauamtes Coburg zusammen. An den Randbereichen des Albertsplatzes sind die Sonderleuchten in Form von Mastleuchten installiert. In den angrenzenden Straßen kommt die Coburg-Leuchte als Wand- und Mastleuchte zum Einsatz.
„Die Leuchten haben zwei Funktionen: Sie dienen einerseits der normgerechten Ausleuchtung der Gehwege und der Aufenthaltsflächen vor den angrenzenden Gebäuden auf einer Breite von ca. 8 bis 14 Metern. Darüber hinaus übernehmen die Mastleuchten die flächige Anstrahlung von Fassaden“, erläutert Projektleiter und Lichtplaner Thomas Hollubarsch von LDE Belzner Holmes das preisgekrönte Beleuchtungskonzept.
So wird die Lutherschule beispielsweise durch eine präzise Inszenierung ihrer Fassade visuell in den Mittelpunkt des Platzes gestellt. Locker auf dem Platz verteilte leuchtende Sitzwürfel hellen die Platzfläche zusätzlich auf. Weitere reizvolle Lichteffekte entstehen durch mehrere Bodeneinbauleuchten, die die neu gepflanzten Gleditschien vor der Schule unterleuchten. Ein neu installiertes Wasserspiel bereichert die Freifläche und dient zugleich als attraktive Spielmöglichkeit für Kinder.

Hohe Aufenthaltsqualität, niedrige Betriebskosten

Warmweisses Licht gewährleistet sehr gute Farbwiedergabe

Um einen energieeffizienten Betrieb sicherzustellen, sind die Coburg-Leuchten mit Kompaktleuchtstofflampen (TC-D und TC-L) und Halogen-Metalldampflampen (HIT) bestückt. Bei der Mastleuchte besitzt die Funktionsbeleuchtung eine Systemleistung von 2 x 26 W bzw. 2 x 18 W. Die Komponenten zur Akzentbeleuchtung haben eine Systemleistung von 2 x 35 W. Ihr warmweisses Licht zeichnet sich durch eine sehr gute Farbwiedergabe aus und sorgt für eine hohe Aufenthaltsqualität.

Deutscher Lichtdesign-Preis

Auszeichnung für herausragendes Lichtdesign in der Architektur

Im Jahr 2011 für den deutschsprachigen Raum von Vertretern der Medien und Industrie ins Leben gerufen, versteht sich der Deutsche Lichtdesign-Preis als Auszeichnung für herausragendes Lichtdesign in der Architektur. Eine hochkarätige und unabhängige Jury vergibt den Preis jährlich in zehn verschiedenen Kategorien: Büro & Verwaltung, Kulturbauten, Öffentliche Bereiche / Innenraum, Außenbeleuchtung / Öffentliche Bereiche, Museen, Shopbeleuchtung, Bildung, Internationales Projekt, Lichtkunst und Nachwuchspreis.
2015 wird der Deutsche Lichtdesign Preis in Frankfurt verliehen. Projekte können ab sofort bis Mitte Oktober 2014 unter www.lichtdesign-preis.de eingereicht werden. Auf der offiziellen Website finden Sie darüber hinaus weitere Informationen zur Preisverleihung sowie News und aktuelle Entwicklungen aus der Lichtbranche.