Kirchplatz Drusenheim FR – Drusenheim

Drusenheim, Frankreich:
Kirchplatz in neuem Licht und Design

Lebenswerte Stadt mit der Auszeichnung „Ville fleurie“

Drusenheim am Rhein ist eine beschauliche Gemeinde, rund 25 Kilometer nördlich von Straßburg im landschaftlich reizvollen Norden des Elsass gelegen. Die Gemeinde trägt das Prädikat „Ville fleurie“ (blumengeschmückte Stadt) – auf das ein Hinweisschild mit vier Blumen am Ortseingang hinweist. Damit gehört Drusenheim zu den neun Gemeinden des Departements Bas-Rhin, die diese angesehene Auszeichnung erhalten haben.
Der Wettbewerb der blumengeschmückten Städte und Dörfer mit einer Anerkennung von einer bis vier Blumen wurde in den späten 1950er Jahren in Frankreich ins Leben gerufen, um blühende Grünfl ächen zu fördern. „Dieser Preis wird für die Blumen vergeben – der Altwasserpark ist das perfekte Beispiel für die Natur in der Mitte unserer Gemeinde – aber auch und besonders für das angenehme Lebensumfeld, das den rund 5300 Einwohnern der Stadt geboten wird“, erläutert Jacky Keller, Bürgermeister von Drusenheim.
Ein besonderes architektonisches Schmuckstück der Gemeinde ist die katholische Kirche Saint Matthieu im neoklassizistischen Stil. Der Kirchplatz – ein gerne genutzter Ort der Begegnung – hat im Rahmen einer Neugestaltung mit Naturstein-Pflaster, frisch gepflanzten Bäumen, ergänzenden Parkplätzen und einer attraktiven Beleuchtungslösung mit Säulenleuchten des Typs RESIDENZA C und CITY ELEMENTS 180 von Hess deutlich an Aufenthaltsqualität gewonnen.

Planer und Beteiligte

Bauherr: Gemeinde Drusenheim
Beteiligte Projektpartner: Installationsunternehmen Tellos, Herrlisheim
Beleuchtung: Säulenleuchten RESIDENZA C und CITY ELEMENTS 180 in Sonderausführung
Fotos: Hess

Beleuchtungslösung

Leuchten fügen sich perfekt in den neu gestalteten Bereich ein – und werten den Platz auf

„Als Ersatz für die alte, in die Jahre gekommene Beleuchtung haben wir uns für schlichte und zurückhaltende Leuchten entschieden, um den gesamten Kirchplatz mit den  entstandenen Parkflächen aufzuwerten“, sagt Robert Trimole, Direktor der Technischen Dienste Drusenheim.
Das schlanke Design der RESIDENZA C sowie der CITY ELEMENTS 180 entsprach genau den Vorstellungen der Gemeinde. Darüber hinaus überzeugten die Hess-Leuchten mit modernster Lichttechnik. „Energieeffizienz und eine hohe Beleuchtungsqualität waren maßgebende Kriterien bei der Leuchtenauswahl“, erklärt François Gervais vom beteiligten Installationsunternehmen Tellos.

Gleichmäßige Ausleuchtung der gewünschten Bereiche

Die RESIDENZA C-Modelle mit einer Höhe von 4,6 Meter wurden entlang des Kirchplatzes und an den Parkplätzen installiert.
Sie sind mit leistungsfähigen LED LEVO3-Modulen in der Lichtfarbe 3000K ausgestattet und sorgen abends und nachts für eine gleichmäßige Ausleuchtung der gewünschten Bereiche. Eine projektspezifisch konfigurierte CITY ELEMENTS 180 übernimmt die zusätzliche Anstrahlung des restaurierten Gefallenendenkmals auf dem Kirchplatz sowie des Kreuzes mit Christusstatue auf der Straßenseite gegenüber.
Dafür ist die ebenfalls 4,6 Meter hohe Säulenleuchte mit einem Durchmesser von 180mm mit zwei BS 400 Zwischenelementen bestückt, deren LED-Strahler in der Lichtfarbe 4000K mit 14°-Reflektoren die Monumente in den Abendstunden akzentuieren.
Für einen effizienten Betrieb verfügen alle Leuchten über ein Steuergerät mit DALI-Schnittstelle zur automatischen Lichtsteuerung. Die Leuchten senken zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens das Beleuchtungsniveau auf 50 Prozent. Während der übrigen Betriebszeit leuchten sie konstant mit voller Leistung.

Sonderlackierung – eine von vielen Sonderlösungskompetenzen von Hess

Neben der attraktiven Lichtwirkung ziehen die Leuchten durch ihre besondere Farbgebung die Blicke auch am Tag auf sich. Auf Wunsch der Gemeinde wurden die RESIDENZA C sowie die CITY ELEMENTS 180 im eleganten Braunton „Akzo Nobel 650 sablé SW 308F“ lackiert.
„Seit dem Jahr 2011 dominiert dieser Farbton bei allen Stadtmobiliar-Elementen. Durch diese Speziallackierung harmonieren die neuen Leuchten perfekt mit den bereits vorhandenen Bänken, Abfallbehältern und Pollern in unserer Gemeinde“, fasst Robert Trimole zusammen.
Im Mai 2018 wurde der Kirchplatz gemeinsam mit anderen modernisierten Ortsbereichen feierlich eingeweiht und als weiterer attraktiver Freiraum für das Publikum freigegeben.

Fakten

Produktinformationen